INVERTRONIC modular

INVERTRONIC modular Systeme ermöglichen Redundanz bei hoher Energieeffizienz und geringem Raumbedarf.

Das Konzept der INVERTRONIC modular Systeme führt bei geforderter Redundanz zu Energieeinsparungen und geringerem Raumbedarf gegenüber konventionellen Systemen. Das dargestellte Beispiel zeigt 60 kVA Systeme mit der Redundanz n+1 im Vergleich (s. Abb. links).

Bei der konventionellen Anlage muß bei einer n+1 Redundanz jeweils ein zweites Wechselrichtersystem gleichen Typs mit der Leistung von 60 kVA parallel geschaltet werden, (Halblast-Parallelbetrieb) wobei eine Grundfläche von 2 x 800 mm x 800 mm benötigt wird.

Bei der Invertronic modular Anlage wird die n+1 Redundanz durch einen zusätzlichen 15 kVA Wechselrichtereinschub erreicht. Der bereits vorhandene Systemschrank mit der Grundfläche von 1 x 800 mm x 600 mm kann weiter verwendet werden.

Bei Einsatz des INVERTRONIC modular Systems, ergeben sich neben dem reduzierten Platzbedarf, auch geringere Betriebskosten, da für den Betrieb des für die Redundanz erforderlichen zweiten konventionellen 60 kVA Wechselrichtersystems zusätzliche Energiekosten erforderlich sind.

Hohe Energieeffizienz durch guten Wirkungsgrad auch bei Teillast
Die INVERTRONIC modular Wechselrichtersysteme zeichnen sich durch eine sehr gute Energieeffizienz aus, da der Wirkungsgrad auch im 50 % Teillastbereich Werte ≥ 90 % erreicht (bei 110 V und 220 V DC Eingangsspannung).

Bei Wechselrichtersystemen mit 48 V DC Eingangsspannung ist der Wirkungsgrad ca. 3 % geringer.

Durch diese gute Energieeffizienz werden die Wechselrichterbetriebskosten, sowie die Investitions- und Betriebskosten einer eventuell erforderlichen Belüftungsanlage, gesenkt.


Weitere Informationen:

>> Die Skalierbarkeit der Wechselrichterbaureihe INVERTRONIC modular